Mitglieder Login

Lernen Sie uns kennen!

Sie sind Hörakustiker, aber noch kein Mitglied bei uns?

Lesen Sie mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft.

Wonach suchen Sie?

HörExperten in Ihrer Nähe
(Suche nach PLZ/Ort)

Direkt zum Online-Hörtest
Sie befinden sich hier: » HörExperten » Presseschau » Archiv 2010
 

Presse-Echo, Archiv 2010

Münstersche Zeitung, 24. Dezember 2010:
Lässt sich Ihr Hörverstehen wieder verbessern?

Wie die Weihnachtsausgabe der Münsterschen Zeitung belegt, hat die forsa-Umfrage nun auch in der Westfälischen Metropole begonnen. Als Partner fungiert hier das HörCentrum in der Hammer Straße sowie in der Westfalenstraße in Münster-Hiltrup. Im Rahmen des Beitrags informiert Hörakustiker-Meisterin Doris Vercelli.

VDI-Nachrichten, 10. Dezember 2010:
Hörhilfen wandern tiefer ins Ohr

Der ausführliche Beitrag, der sich mit aktuellen Entwicklungen auf dem bundesdeutschen Hörakustik-Markt befasst, erwähnt auch ein Ergebnis der forsa-Umfrage Hören von 2007/08: „Laut Umfrage unter fast 2.000 Testpersonen, die das Forsa-Institut 2008 im Auftrag der führenden Akustiker-Gemeinschaft HÖREX vorlegte, wünschten sich zwei von drei Befragten möglichst unsichtbare Systeme.“

Blick aktuell Grafschaft, 8. Dezember 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer, die ihren eigenen Ohren misstrauen

Auch in Meckenheim, Remagen und Umgebung läuft die forsa-Umfrage weiter, wie der erneute Beitrag der Wochenzeitung Blick zeigt. Exklusiver Partner ist hier der Meisterbetrieb „Der gute Ton“. Hörakustiker-Meister Michael Zbikowski steht Rede und Antwort.

Der PreussenSpiegel, 8. Dezember 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer, die ihren eigenen Ohren misstrauen

Erneut informiert der Preußen-Spiegel über die Umfrage in und um Falkensee. Exklusiver Partner ist hier die Hörakustik Czeszak GmbH in der Falkenseer Bahnhofstraße.

Hörakustik, Dezember 2010:
forsa-Umfrage Hören – Die Brücke überschreiten

In einem ausführlichen Interview der Hörakustik-Fachzeitschrift informieren Jutta Krey, Projektleiterin des forsa-Instituts, und Tannassia Reuber, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der HÖREX, über die aktuelle forsa-Umfrage; u. a. erklären sie: „Viele Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Hören haben, zögern Jahre lang, aber wenn sie erst mal Systeme im Ohr haben, sieht die Sache innerhalb kürzester Zeit ganz anders aus. - Da ist einfach eine Brücke zu überschreiten.“

Märkischer Sonntag Eberswalde, 28.11.2010:
Start der forsa-Umfrage

Die Ausgabe des Märkischen Sonntags informiert über die Durchführung der forsa-Umfrage im brandenburgischen Landkreis Barnim. Als Ansprechpartner in der Stadt Eberswalde fungiert Knoll Hörgeräte. Im Beitrag informiert Hörakustiker-Meister Rainer Knoll über die Hintergründe der Umfrage.

Schwäbische Zeitung, 26. November 2010:
Schadow hat den Durchblick

Der Beitrag berichtet über eine aktuelle Ehrung für Manfred Schadow von der Schadow Augenoptik und Hörakustik: „In Stuttgart erhielt der Immenstaader bei der Mitgliederversammlung des Hör-Experten-Verbands HÖREX das Zertifikat der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker für 25 Jahre Meistertitel.“

Döbelner Rundschau, 24. November 2010:
Große forsa-Umfrage zum Thema Hören

„Interessierte Mitstreiter, die gesprochene Worte wieder besser verstehen wollen, sucht derzeit das forsa-Institut“, heißt es auch in der Tageszeitung der sächsischen Stadt Döbeln. Als Repräsentantin der Studie vor Ort informiert Hörakustiker-Meisterin Claudia Vogler-Bergmann von der Vogler Augenoptik & Hörakustik.

Weser Report, 21. November 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer

Dass die große forsa-Umfrage Hören auch im Raum Bremen begonnen hat, berichtet der Weser Report. Partner ist hier das Hörgeräte-Institut-Bremen in der Wachmannstraße: Nach einer umfangreichen Studie in 2007/08 ist es die zweite große forsa-Umfrage Hören, bei der Erfahrungen und Wünsche in Verbindung mit einem solchen Test erfragt werden.“

Freies Wort, 20. November 2010:
forsa-Umfrage Hören gestartet

Über den Start der forsa-Umfrage im Raum Suhl schreibt die aktuelle Ausgabe der Tageszeitung Freies Wort. Informiert wird hier durch Hörakustiker-Meisterin Diana Schwindt-Landgraf von Hörakustik Schwindt – dem Studienpartner in Suhl und Umland.

Lünepost am Wochenende, 20. November 2010:
Lässt sich Ihr Hörverstehen wieder verbessern?

Wie die Lünepost berichtet, hat die forsa-Umfrage Hören nun auch im Raum Lüneburg begonnen. Partner sind hier die hörmeister. „Im Rahmen der Untersuchung wollen wir ermitteln, inwieweit der eigene Hörsinn mit winzigen und überaus leistungsstarken Hörsystemen zurückgewonnen werden kann“, so Hörakustiker-Meister Frank Burghardt in diesem Artikel.

Der PreussenSpiegel, 17. November 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer, die ihren eigenen Ohren misstrauen

Berichtet wird über den Beginn der großen forsa-Umfrage im Raum Falkensee, wo die Hörakustik Czeszak GmbH als Studien-Partner fungiert: „Im Auftrag der führenden bundesdeutschen Akustikergemeinschaft HÖREX lädt das renommierte forsa-Institut alle Interessenten ein, zwei Wochen lang neuste und nahezu unsichtbare Hörsysteme zu testen.“

Blickpunkt (Berliner Zeitung), 17. November 2010:
Wenn Suppe klingt wie Puppe

Erneut berichtet die Beilage der Berliner Zeitung über die große forsa-Umfage: „Die meisten Menschen hören tiefe und mittlere Töne noch gut. Wegen der natürlichen Abnutzung des Hörsinns haben sie aber Schwierigkeiten mit hohen Tönen“, wird Hörakustiker-Meister Percy Schöneck zitiert.

Der Handel, 16. November 2010: Innovative und aktive Augenoptiker

Im Kurzporträt des Kooperationspartners IGA OPTIC wird auch die HÖREX erwähnt.

BRAWO Sonntag Brandenburg, 7. November 2010:
Lässt sich Ihr Hörverstehen wieder verbessern?

Angekündigt wird der Start der großen forsa-Umfrage in der Stadt Brandenburg und Umgebung – mit dem exklusiven Partner Hörgerätezentrum Haase & Partner: „Der Praxistest erkundet: Können Hörsysteme mit neuster Hörtechnik das Vertrauen in den eigenen Hörsinn zurückbringen?“

Blick aktuell Grafschaft, 3. November 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer, die ihren eigenen Ohren misstrauen

Der Beitrag informiert über den Start der großen forsa-Umfrage im Raum Meckenheim und Remagen: „Gesucht werden insbesondere Personen, die bisher keine Hörgeräte tragen oder mit älteren Hörgeräten unzufrieden sind.“

Blickpunkt (Berliner Zeitung), 3. November 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer, die ihren eigenen Ohren misstrauen

Auch in der Beilage der Berliner Zeitung findet sich eine Einladung zur Teilnahme an der großen forsa-Umfrage: „Exklusiver Partner für die Umfrage im Großraum Berlin und Brandenburg ist HörPartner.“

Münstersche Zeitunung, 30. Oktober 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer

„Interessierte, die gesprochene Worte wieder besser verstehen wollen, sucht derzeit das forsa-Institut für Meinungsforschung und statistische Analyse … Partner für die Umfrage im Raum Münster ist das HörCentrum in der Hammer Straße und in Hiltrup in der Westfalenstraße.“

Berliner Abendblatt, 30. Oktober 2010:
Große forsa-Umfrage in Berlin und Brandenburg

Im Beitrag heißt es u. a.: „‘Die meisten Betroffenen hören tiefe und mittlere Töne noch gut; doch aufgrund der natürlichen Abnutzung ihres Hörsinns haben sie Schwierigkeiten mit hohen Tönen‘, erläutert Hörakustikermeister Percy Schöneck, der als Partner der forsa-Umfrage Hören in der Region Berlin fungiert.“

Berliner Kurier, 30. Oktober 2010:
Lässt sich Ihr Hörverstehen wieder verbessern?

Der Berliner Kurier berichtet ebenfalls über den Start der forsa-Umfrage: „Fehlen hohe und leise Töne, kommt es oft zu so genannten Verhörern. Das Vertrauen in den eigenen Hörsinn schwindet.“

Geislinger Zeitung, 29. Oktober 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer

Der Beitrag informiert über den Start der großen forsa-Umfrage im Raum Geislingen: „Exklusiver Partner der Umfrage im Raum Geislingen ist Peter Fritze Hörsysteme.“

Berliner Zeitung, 30. Oktober 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer

Zur forsa-Umfrage in Berlin und Brandenburg: „Heißt es nun Puppe oder Suppe? Sand oder Wand? Beule oder Keule? – Dass wir ein Wort eines Gesprächspartners falsch verstehen, kommt tagtäglich und überall vor. Mitunter führen diese so genannten Verhörer zu komischen und belustigenden Situationen. Und gerade in Umgebungen mit großer Geräuschkulisse können sie jedem von uns wiederfahren. Unangenehm ist es jedoch, wenn das Verhören zum regelmäßigen Begleiter beim Umgang mit anderen Menschen wird.“

Dachauer Nachrichten, 29. Oktober 2010:
Lässt sich Ihr Hörverstehen wieder verbessern?

„Im Auftrag der führenden bundesdeutschen Akustikergemeinschaft HÖREX lädt das renommierte forsa-Institut alle Interessenten ein, zwei Wochen lang neuste und nahezu unsichtbare Hörsysteme zu testen … Partner für die Umfrag im Raum Dachau ist Hörakustik Hill.“

Leipziger Volkszeitung, 29. Oktober 2010:
forsa-Umfrage Hören – Anmeldung ab sofort

„Der Praxistest erkundet: Können Hörsysteme mit neuster Hörtechnik das Vertrauen in den eigenen Hörsinn zurückbringen? – Exklusiver Partner für die Umfrage im Raum Leipzig ist Hörakustik Lisker.“

Döbelner Rundschau, 27. Oktober 2010:
forsa-Intitut sucht Studienteilnehmer

„Interessierte, die gesprochene Worte wieder besser verstehen wollen, sucht derzeit das forsa-Institut für Meinungsforschung und statistische Analyse … Exklusiver Partner für die Umfrage im Raum Döbeln ist die Vogler Augenoptik & Hörakustik GbR.“

Märkischer Markt, 27. Oktober 2010:
Große forsa-Umfrage in Berlin/Brandenburg

Informiert wird über die Durchführung der forsa-Umfrage mit Unterstützung des HÖREX-Betriebes HörPartner GmbH in der Region Berlin/Brandenburg: „Die beiden Hörakustikermeisterinnen Kati Fenner und Kathleen Lechner zeigen es in der Filiale in Erkner sehr anschaulich: Kleine Hörsysteme sind leistungsstark und kaum zu sehen.“

BILD Berlin/Brandenburg, 26. Oktober 2010:
Lässt sich Ihr Hörverstehen wieder verbessern?

Auch BILD berichtet über die Durchführung der forsa-Umfrage Hören in Berlin und Brandenburg: „Im Auftrag der führenden deutschen Akustikergemeinschaft HÖREX lädt das renommierte forsa-Institut alle Interessenten ein, zwei Wochen lang neueste und nahezu unsichtbare Hörsysteme zu testen.“

BZ, 26. Oktober 2010:
forsa-Institut sucht Studienteilnehmer

Hörakustikermeister Percy Schöneck, Partner der forsa-Umfrage Hören in der Region Berlin/Brandenburg, informiert über das neue Studien-Projekt: „Im Rahmen der Untersuchung wollen wir ermitteln, inwieweit mit winzigen und überaus leistungsstarken Hörsystemen das Vertrauen in den eigenen Hörsinn zurückgewonnen werden kann.“

Thüringer Allgemeine, 22. Oktober 2010:
Damboldt sucht Studienteilnehmer

Im Beitrag, der über die neue große forsa-Umfrage Hören informiert, sagt Silvia Wissenbach vom Hörakustik-Anbieter Damboldt aus Nordhausen: „Wir glauben, dass das verloren gegangene Vertrauen in den eigenen Hörsinn oft schon nach wenigen Tagen zurückgewonnen werden kann.“

Westfälische Nachrichten, 16. Oktober 2010:
Interview mit der Hör-Expertin Doris Vercelli

Das Interview mit dem Münsteraner Mitgliedsbetrieb der HÖREX liefert den Lesern auch einen Ausblick auf die demnächst beginnende große forsa-Umfrage Hören.

Wormser Zeitung, 2. Oktober 2010:
Über 30 Jahre Berufserfahrung – Fachgeschäft Hörgeräte Wiedhöft & Horn feiert Neueröffnung

Im Bericht über das HÖREX-Mitgliedsunternehmen wird u. a. auch darauf verwiesen, welche Vorteile die Kunden von dieser Mitgliedschaft haben: „ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis“ sowie „Zugang zu den Produkten aller Hörgeräteherstellerfirmen“.

Focus – Magazin für den erfolgreichen Augenoptiker, September 2010:
Im Gespräch mit Carsten Schünemann

Im Interview sagt Carsten Schünemann, Geschäftsführer des HÖREX-Kooperationspartners IGA OPTIC u. a.: „Mit der HÖREX haben wir einen kompetenten Partner mit besten Voraussetzungen für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und gegenseitige Synergien gefunden.“

Odenwälder Zeitung, 1. September 2010:
Besser Hören für mehr Lebensqualität

Im redaktionellen Beitrag über die Firma Hörgeräte Wiedhöft aus Rimbach heißt es u. a.: „Durch die Mitgliedschaft in der HÖREX Leistungsgemeinschaft ist Hörgeräte Wiedhöft in der Lage, seinen Kunden ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten und den Zugang zu allen Hörgeräteprodukten zuverlässig zu gewährleisten.“

Audio Infos, August 2010:
HÖREX setzt auf die starke Gemeinschaft

Der ausführliche Beitrag berichtet insbesondere über die gemeinsamen Marketing-Aktivitäten der HÖREX und ihrer Mitgliedsbetriebe: „Seit ihrer Gründung vor 15 Jahren versteht sie sich insbesondere auch als Marketing-Gemeinschaft. Kleinen und mittelständischen Hörakustik-Unternehmen steht sie mit professionellen Angeboten in Sachen Werbung und PR zur Seite, ohne ihnen jedoch Individualität und Selbstbestimmung bei der Führung der jeweiligen lokalen Unternehmensmarke streitig zu machen.“

Hörakustik, Juli 2010:
Happy Birthday, HÖREX – viel Anlass zum Feiern

Der ausführliche Beitrag berichtet über die Feierlichkeiten zum 15. Geburtstag der HÖREX sowie über die Generalversammlung der Gemeinschaft Ende Mai: „Unter einem ganz besonderen Zeichen stand in diesem Jahr die traditionelle Jahresauftaktveranstaltung der HÖREX: Im Frankfurter „Congress Hotel Lindner“, unweit der malerischen Mainauen sowie der mittelalterlichen Höchster Altstadt gelegen, begingen die zahlreichen Mitglieder den 15. Geburtstag der führenden bundesdeutschen Hörakustiker-Gemeinschaft. Zudem bot das Treffen Ende März jede Menge Neuigkeiten, wertvolle Anregungen und viel Gelegenheit zum kollegialen Austausch.“

Der Augenoptiker, Juli 2010:
IGA OPTIC – erfolgreicher Strukturwandel

Im Bericht über den Unternehmertag des Kooperationspartners der HÖREX, der Augenoptiker-Gemeinschaft IGA OPTIC, heißt es u. a., diese Kooperation sei „ein Schritt, der viel Lob von den Teilnehmern des Unternehmertages bekam. Denn zahlreiche IGA OPTIC-Mitglieder sind parallel als Hörgeräteakustik-Meister in der HÖREX aktiv.“

Odenwälder Zeitung, 23. Juni 2010:
Ich höre was, was Du nicht sagst…

Im Artikel, der über eine laufende Aktion von Hörgeräte Wiedhöft aus Rimbach berichtet, beantworten die HÖREX HörExperten zentrale Fragen rund um das bessere Verstehen.

W&V – Werben & Verkaufen, 3. Juni 2010:
Neue Kampagnen: HÖREX

Deutschlands führende Werbe-Fachzeitschrift stellt neben Kampagnen von Grundig, Heineken, Paulaner und Saturn auch die aktuelle Kampagne der HÖREX vor: „Die Gemeinschaft der Hörakustiker lädt Verbraucher zu „Verhörer-Tests“ ein. Mitglieder der HÖREX können die Motive für Schaltungen in den jeweiligen regionalen Medien und für Großflächen nutzen.“

Audio Infos, Juni 2010:
HÖREX startet originelle Kampagne für besseres Sprachverstehen

Der Beitrag über die aktuelle Kampagne der HÖREX zitiert u. a. Tannassia Reuber, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gemeinschaft: „Bei unserer Kampagne wollen wir mit einem Augenzwinkern auf ein weit verbreitetes und immer noch unterschätztes Phänomen aufmerksam machen. Viele Menschen hören eigentlich noch gut, aber sie haben erhebliche Schwierigkeiten mit dem Verstehen gesprochener Worte. Die dabei entstehenden ‚Verhörer’ sind nicht selten Stoff für unfreiwillige Komik; auf Dauer jedoch können sie die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.“

Hörakustik, Juni 2010:
Originelle Werbekampagne mit Verhörern

Über die aktuelle HÖREX-Kampagne heißt es: „‘Die Krüge Richtung Hühnchen fahren von Kreis Blei.‘ – Anzeigenmotive mit diesem und ähnlichen „Verhörer-Sätzen“ sollen ab sofort für das immer noch unterschätzte Phänomen eines nachlassenden Verstehens sensibilisieren … Mit ihrer Kampagne wollen die bundesweit über 340 Mitglieder alle Interessierten zu so genannten „Verhörer-Tests“ einladen, bei denen die Hörfähigkeit kostenlos überprüft wird.“

Audio Infos, Juni 2010:
15 Jahre HÖREX

„Den 15. Jahrestag ihrer Gründung begeht in diesem Frühjahr die HÖREX Hör-Akustik eG, die mit bundesweit knapp 340 Betriebsstätten zu den führenden deutschen Hörakustiker-Gemeinschaften zählt. Die offizielle Feier zum Geburtstag fand im Rahmen der traditionellen Jahresauftaktveranstaltung der HÖREX am 19. und 20. März in Frankfurt statt.“

Der Lokalreporter, 2. Juni 2010:
„Hurra, der Dritteltürmer niest den Anschusspfeffer!“

Der Beitrag über eine Aktion von Lahn-Akustik Pfeifer thematisiert die aktuelle Kampagne der HÖREX: „‘Hurra, der Dritteltürmer niest den Anschusspfeffer!‘, so der Titel eines aktuellen Kampagnen-Motivs, mit dem Lahn-Akustik Pfeifer vor allem diejenigen Fußballbegeisterten erreichen will, die an sich selbst Probleme beim Verstehen gesprochener Worte festgestellt haben.“

Der Augenoptiker, Mai 2010:
Gemeinsame Marketing-Aktion

Die Fachzeitschrift berichtet über eine gemeinsame Marketing-Aktivität von IGA Optic und HÖREX: „Erstmals gab es im Herbst eine große gemeinsame Marketing-Aktion. Und erstmals arbeitete man bei dieser Seh- und Hörtest-Kampagne mit der Deutschen Verkehrswacht zusammen.“

Audio Infos, Mai 2010:
HÖREX lädt ein zum Tag gegen Lärm“

„Wer seine Ohren liebt, der sollte seinen Hörsinn einmal jährlich professionell testen lassen. Das empfehlen die Hör-Experten von Deutschlands führender Hörakustiker-Gemeinschaft HÖREX. Anlässlich des internationalen Tags gegen Lärm am 28. April laden die bundesweit über 340 Fachgeschäfte der HÖREX alle Interessenten in den kommenden Wochen zu einem kostenlosen Hörtest ein.“

Deutsche Optikerzeitung, Mai 2010:
Gemeinsame Aktion kam gut an

Die Augenoptiker-Fachzeitschrift informiert über die gemeinsame Aktion von IGA Optic, HÖREX und Deutscher Verkehrswacht: „Es war eine gelungene Premiere. Das sagen nicht nur IGA OPTIC und HÖREX, sondern insbesondere deren Mitglieder, die der Kampagne gute Noten geben.“

Uelzener Anzeiger, 7. März 2010:
Frühlingshörtest bei Optiker Neese

Im Beitrag wird auch auf die Ergebnisse der forsa Studie Hören verwiesen: „Bei einer bundesweiten Umfrage, die das forsa Institut im Auftrag der führenden Akustikergemeinschaft HÖREX mit knapp 2.000 Testpersonen durchführte, lebten 40 Prozent der Studien-Teilnehmer, die bis zum Zeitpunkt der Untersuchung noch keine Hörgeräte trugen, fünf Jahre und länger mit bewusst wahrgenommenen Schwierigkeiten beim Sprachverstehen. Fast jeder Fünfte hatte diese Probleme sogar länger als zehn Jahre. Und nur jeder zehnte Befragte, der zuvor noch keine Erfahrungen mit Hörgeräten hatte, fand innerhalb der ersten zwölf Monate, in denen Probleme auftraten, den Weg zum Akustiker.“

Spektrum Hören, Februar 2010:
Lebensretter Rauchmelder

Der Beitrag informiert über die Rauchmelder-Aktion der HÖREX: „Bei Bränden sterben jährlich etwa 600 Bundesbürger. Meist ersticken die Betroffenen im Schlaf durch den beim Feuer entstehenden Rauch. Rauchmelder können in solchen Fällen Leben retten. Da bei einer Hörminderung meist die hohen Töne schlechter oder gar nicht mehr gehört werden, werden die hochfrequenten Warntöne von Betroffenen allerdings oft überhört … informiert die Akustikergemeinschaft HÖREX.“

Lippische Neueste Nachrichten, 16. Januar 2010:
Besser Hören im neuen Jahr!

Der Beitrag, der über eine Aktion von Augenoptik und Hörakustik Brockschmidt aus Bad Salzuflen informiert, verweist auch auf die Ergebnisse der forsa Studie Hören: „Laut einer bundesweiten Umfrage, die das forsa Institut im Auftrag der Akustikergemeinschaft HÖREX durchführte, verschieben 40 Prozent der Menschen, die an sich Schwierigkeiten beim Hören oder beim Verstehen gesprochener Worte feststellen, den wichtigen Gang zum Hörakustiker um fünf Jahre und mehr.“

Tinnitus Forum, Januar 2010:
Nur der Hörsinn schützt vor Erstickungsgefahr

„Etwa 600 Bundesbürger sterben jährlich bei Bränden – zumeist im Schlaf. Todesursache ist weniger das Feuer, vielmehr der dabei entstehende Rauch. Effektiven Schutz vor einer Erstickungsgefahr schaffen Rauchmelder, deren Verwendung in Privathaushalten in mittlerweile sechs Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben ist. Besonders zu beachten ist jedoch: Für Menschen mit einer Hörminderung wird dringend die Verwendung spezieller Lösungen empfohlen. Diese sind beispielsweise in den Meisterbetrieben der HÖREX, einer bundesweit führenden Hörakustiker-Gemeinschaft, erhältlich. Aktuell starten die HörExperten der HÖREX eine Aktion, bei der man sich in sämtlichen Fachgeschäften der Gemeinschaft rund um das Thema Rauchmelder informieren kann.“

Audio Infos, Januar 2010:
„Meditrend & Co.: Was leisten die Gemeinschaften“

Im Beitrag, der einen Überblick über die Leistungen der HÖREX sowie der weiteren Akustiker-Gemeinschaften des bundesdeutschen Marktes bietet, heißt es u. a.: „Seit unserer letzten Übersicht über die Einkaufs- und Marketinggemeinschaften (Heft 78, 2007) haben die mittleren und großen Filialisten marktanteilsmäßig (nach Betriebsstätten) noch einmal leicht zugelegt, von 30% auf 31,4%. Die Gemeinschaften dagegen sind von 46% auf 45,4% leicht abgefallen…“ – Angemerkt sei an dieser Stelle, dass die HÖREX im genannten Zeitraum – entgegen dem beschriebenen Trend bei den Gemeinschaften – kontinuierlich gewachsen ist. Verzeichnete die Übersicht aus Heft 78, 2007 der Audio Infos für die HÖREX ganze 135 Mitglieder und 239 Betriebsstätten, so nennt die aktuellen Übersicht 171 Mitglieder und 331 Betriebsstätten.